Ihre Rechte im Strafverfahren

Sie haben Angst vor der polizeilichen Vorladung oder der Hauptverhandlung?

Ihre Rechte als Beschuldigter

Als Beschuldigter in einem Straf- oder Bußgeldverfahren empfiehlt sich eine frühzeitige anwaltliche Beratung, da bereits durch die erste Vernehmung / Anhörung Weichen für den späteren Ausgang des Verfahrens gestellt werden. Sie möchten wissen, mit welchen strafrechtlichen Konsequenzen Sie zu rechnen haben? Nutzen Sie die Möglichkeiten des Rechts auf Akteneinsicht über einen Anwalt und die Erstberatung zum Festpreis von 190,00  € .

Ihre Rechte als geschädigter Zeuge

Sie sind als Zeuge/Zeugin  in einem Strafverfahren geladen und möchten wissen, was auf Sie zukommt?
Als geschädigter Zeuge  haben Sie viele Antragsrechte und Befugnisse, die Sie in Anspruch nehmen, zumindest aber kennen sollten.  Unter anderem können sich einen anwaltlichen Beistand nehmen und sich durch einen solchen vertreten lassen oder einen Antrag auf Entschädigung  für nicht materielle Schäden beantragen (Schmerzensgeld).

In bestimmten gesetzlichen Fällen ist der anwaltliche Beistand im Strafverfahren kostenlos, z.B. bei Sexualverbrechen, versuchter Totschlag/Mord, schwere Körperverletzung, Geiselnahme u.a.  Bei anderen Delikten, wie z.B. gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung, Stalking, Sexualvergehen u.a. besteht daneben die Möglichkeit, Prozesskostenhilfe für die  Vertretung und Begleitung durch einen Rechtsanwalt zu beantragen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen